David Frawleys Yoga und Ayurveda Fernkurs umfasst die philosophischen Grundlagen von Yoga und Ayurveda, er leuchtet die Beziehung und innere Verbundenheit der beiden Disziplinen aus und legt die ayurvedische Anwendung yogischer Praktiken wie Asana, Pranayama oder Meditation im Detail dar

Der Kurs ist gründlich und umfassend, dabei aber allgemein verständlich geschrieben und vergleichsweise erschwinglich. Er wendet sich an Yogalehrer, Ayurveda-Praktiker, Heilpraktiker, Lebensberater, Mediziner und Therapeuten, die ihr Fachwissen um die yogisch-ayurvedische Dimension erweitern möchten. Interessierten Laien ist der Kurs gleichermaßen zugänglich. Allerdings setzt der Kurs die Kenntnis ayurvedischer Grundbegriffe und Einblick in den Yoga voraus. Formale Zugangsvoraussetzungen bestehen jedoch nicht. Der Kurs ist insbesondere für fortgeschrittene Yoga-Schüler von großem Wert, da er die Logik des yogischen Systems eingehend darlegt und das Wissen des Ayurveda für die Yoga-Praxis fruchtbar macht.

Die Ausbildung zum Yoga- und Ayurveda-Berater berechtigt zur Beratung, nicht jedoch dazu, therapeutische Anwendungen selbst durchzuführen. Dafür bedarf es in Deutschland einer expliziten Heilerlaubnis. Ein Fernkurs legt ein stabiles und umfassendes Fundament für die Praxis, ersetzt sie jedoch nicht.

Bei erfolgreichem Abschluss werden 300 Ausbildungsstunden vom American Institute of Vedic Studies zertifiziert, die zu weiterführenden Ausbildungen und Studien berechtigen.

Bei Nachweis einer schon vorhandenen Ausbildung in einem therapeutischen oder beratenden Berufsfeld, oder nach einem praktischen Seminar, erhalten sie zusätzlich zum Stundennachweis ein „Yoga- und Ayurveda-Berater“ Zertifikat.